Dienstag, 21. Nov. 2017

News & Aktuelles

Brauhausberg-Bad erlebt würdigen Abschied

Männer unterliegen Duisburg 7:10 / U17 trennt sich 10:10 von Esslingen

Matteo Dufour gg Schenkel - S.Seifert.JPG

Auf dem Bild:Matteo Dufour üb ...

Ein würdiger Abschied war es allemal: Zwei äußerst spannende Bundesliga-Partien erlebte die Schwimmhalle am Brauhausberg und ihre knapp 400 Besucher am vergangenen Sonnabend. Bevor endgültig der „Stöpsel“ des 1971 eröffneten Bades gezogen wird, trennten sich die U17-Wasserballer des OSC Potsdam zunächst mit 10:10 gegen den SSV Esslingen, wenig später unterlagen die DWL-Männer nach großem Kampf 7:10 dem Favoriten ASC Duisburg.

 

Nach dem Abpfiff des mitreißenden ersten Matches der Best-of-three-Serie um DWL-Bronze folgte ein weiterer Schwall von Emotionen. Viele machten Fotos, Helfer und ehemalige Spieler des Vereins nahmen noch einmal ein abschließendes Bad, einige blickten einfach still auf das 50-Meter-Becken und erinnerten sich. „Das war´s dann tatsächlich. So richtig fassen kann ich es noch nicht“, sagte U17-Trainer André Laube, der bereits seit 1993 nahezu täglich in die Trainings- und Spielstätte ein und aus geht. „Das Bad ist die Keimzelle allen Erfolgs unseres Vereins. Nun beginnt ein neuer Abschnitt.“

 

Seine Mannschaft hatte am Samstag vorgelegt. Mit dem 10:10-Unentschieden gegen Esslingen im Hinspiel um Bundesliga-Bronze war er  nur bedingt zufrieden: „Wir hätten uns gern einen kleinen Vorsprung fürs Rückspiel herausgearbeitet. Drin war es allemal. In der Schlussphase haben wir unsere Führung leichtfertig hergegeben.“ Nachdem der OSC Mitte des dritten Viertels 6:8 in Rückstand lag, sorgten vier Treffer in Folge für die 10:8-Führung zu Beginn des Schlussviertels. Unachtsamkeiten in der Defensive und zu hektische Abschlüsse führten dann aber noch zum Ausgleich der Süddeutschen. Bester Potsdamer Werfer der Partie war einmal mehr Sascha Seifert (6), gefolgt von Kapitän Lu Meo Ulrich (2), Felix Korbel und Levin Lill (je1). Nun folgt am kommenden Sonnabend in Esslingen das Rückspiel. Wer dieses gewinnt, darf sich mit Bronze schmücken.

 

Ebenfalls um den dritten Platz kämpften dann am Abend die Männer gegen Duisburg. Im ersten Viertel wurden die Westdeutschen ihrer Favoritenrolle gerecht. 1:4 gerieten die Potsdamer – lediglich Dennis Strelezkij traf zum 1:1 – in Rückstand, doch unterstützt durch die frenetische Fankulisse kämpfte sich das Team von Trainer Alexander Tchigir im zweiten Viertel bravourös heran. Reiko Zech verwandelte zum 2:4, Ferdinand Korbel und Kapitän Matteo Dufour markierten den 4:4-Ausgleich. Als Potsdams Torwart Tobias Knüttel dann sogar einen Strafwurf parierte, gab es auf der Tribüne kein Halten mehr. „Wenn wir in dieser Phase unsere großen Chancen machen, hätte es zur Sensation reichen können“, so Tchigir. Doch der OSC vergab zu viele Möglichkeiten. Im Gegenzug trafen die Gäste und gingen mit einem 5:4-Vorsprung in die Halbzeit. Nach der Pause schaffte Zech zwar den Ausgleich, doch drei Treffer in Folge der Duisburger führten zum 8:5. Strelzkij (6:8) und Dufour (7:9) trafen noch, die Partie ging aber mit 7:10 (1:4, 3:1, 2:3, 1:2) verloren. „Das war ein ganz großes Spiel unserer Mannschaft“, lobte André Laube. „Jetzt heißt es sich zu straffen und in Duisburg Vollgas zu geben. Die Jungs können befreit aufspielen.“ Mit dem Einzug in die Serie um Bronze hat der OSC bereits jetzt das beste Saisonergebnis aller Zeiten erspielt. Das 7:10 bedeutete im Übrigen in der neunjährigen DWL-Zugehörigkeit des OSC das knappste Ergebnis gegen das mit Nationalspielern gespickte Duisburg.

 

Potsdam DWL: Torwart Tobias Knüttel, Hatem El Ghannam, Max Kössler, Thilo Popp, Erik Miers, Dennis Strelezkij (2), Ferdinand Korbel (1), Christian Saggau, Gabriel Satanovsky, Matteo Dufour (2), Hannes Schulz, Reiko Zech (2), Marc Langer

 

Potsdam U17: Torwart Leon Hergaden, Levin Lill (1), Jos Schermer, Marc Lehmann, Tilman Voigt, Tom Gustavus, Hendrik Walter, Felix Korbel (1), Sascha Seifert (6), Niklas Karossa, Sascha Ufnal, Lu Meo Ulrich (2), Jonas Hergaden

 

 

 

Deutsche Wasserball-Liga 2016/2017

Spiel um Platz drei („best of three“)

 

Sonnabend, den 3. Juni 2017 (Spiel 1)
18:00 OSC Potsdam – ASC Duisburg 7:10 (1:4, 3:1, 2:3, 1:2) – Stand der Serie: 0:1

 

Sonnabend, den 10. Juni 2017 (Spiel 2)
18:00 ASC Duisburg – OSC Potsdam (ASCD-Freibad – Homolka/Schürmann)

 

Sonntag, den 11. Juni 2017 (Spiel 3 – bei Bedarf)
13:00 ASC Duisburg – OSC Potsdam (ASCD-Freibad – Sonnenfeld/Kula)

 

U17-Bundesliga 2016/2017

“Kleines Finale” Play-offs

 

Sonnabend, den 3. Juni 2017 (Spiel 1)
16:00 OSC Potsdam – SSV Esslingen 10:10 (4:3, 2:4, 2:1, 2:2)

 

Sonnabend, den 10. Juni 2017 (Spiel 2)
14:00 SSV Esslingen – OSC Potsdam 

« zurück    « Zur Newsübersicht Author: OSC Potsdam Wasserball, al.hw, geschrieben am:05.06.2017

Facebook & Co.

Wasserball-Geplätscher


Freiwilliges soziales Jahr im OSC-Potsdam

Ziel des Freiwilligen Sozialen Jahres

Freiwilliges Soziales Jahr im Sport

Die Ziele bestehen darin, die Bereitschaft für freiwilliges gesellschaftliches Engagement und die Übernahme von Verantwortung sowie die Nachwuchsgewinnung...

 

Externer LinkHier können Sie mehr erfahren »

SeitenanfangImpressum | Kontakt | Inhalte | Seitenanfang

Wir danken all unseren Sponsoren, Unterstützern und Partnern

Hauptsponsor

Sponsoren und Unterstützer

Partner und Freunde

Medienpartner & Presse