Dienstag, 22. Mai 2018

News & Aktuelles

Potsdams U14 erreicht Platz drei beim Ostdeutschen Wasserball Pokal 2018

Durch das schlechtere Torverhältnis vergab der Nachwuchs des OSC eine bessere Platzierung

2018-U14-OWP.JPG

Auf dem Bild:Qualifiziert für ...

Mit zwei Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage reichte es für das U14 Team vom OSC Potsdam bei der Endrunde um den Ostdeutschen Wasserball Pokal lediglich zu Platz drei. Da der direkte Kontrahent und Lokalrivale Wasserfreunde Spandau 04 das bessere Torverhältnis vorweisen konnte, mussten sich die Schützlinge von Trainer Gregor Karstedt mit Platz drei zufrieden geben. Pokalsieger wurde ungeschlagen Gastgeber SV Zwickau 04. Mit der SG Neukölln auf Rang vier qualifizierte sich ein weiterer Verein aus der Hauptstadt für den Deutschen Pokalwettbewerb. Rang fünf belegte der Erfurter SSC.

 

Zu Beginn dieser Endrunde schienen alle Aktiven und Trainer etwas aufgeregt zu sein, wurde doch die U14 in diesem Jahr zum Einen neu geschaffen und zum Anderen unter verändertem Reglement gespielt. Die Teams, die sich alle schon aus der vergangen Saison – aus der „alten“ Altersklassenstruktur U13 – kannten, mussten nun auf Großfeld und mit großen Bällen spielen. Am Ende kamen alle Mannschaften ganz gut damit zurecht und es gab teilweise sehr spannende Spiele zu sehen.

 

Das erste Spiel des OSC ging gegen die SG Neukölln. Das erste Viertel war noch ausgeglichen, da die Potsdamer zwar gut verteidigten aber im Angriff ihre zahlreichen Chancen ungenutzt ließen. Nach der ersten Pause steigerten sich die Jungen und Mädchen aus Potsdam und setzten sich bis zum Ende des dritten Viertels auf 3:8 (2:2, 0:3, 1:3) vorentscheidend ab. Im Schlussabschnitt wurde durch ein 2:2 Viertelergebnis die Führung verwaltet und der 5:10 Endstand festgemacht.

 

Im Spiel zwei für die Potsdamer ging es gegen den Favoriten und letztjährigen deutschen Vizemeister SV Zwickau 04. Dieser zeigte von Beginn an deutlich, welch spielerische Klasse in diesem Altersbereich schon möglich ist. Vier Gegentore mussten verbucht werden, bevor Potsdams Center Dennis Beck den ersten Potsdamer Treffer erzielte. Nachdem auch Mannschaftskapitän Maurice Schmidt traf, zogen die Sachsen bis zur Halbzeit auf 10:2 (5:2, 5:0) davon. Auch die zweite Halbzeit lang konnten die Zwickauer ihre Führung ausbauen. Am Ende hieß es 16:4 für die Gastgeber.

 

Tags darauf spielte Potsdams U14 Team gegen den Erfurter SSC. Ungefährdet siegten die Brandenburger 17:6 und mussten nach kurzer Pause gegen die Wasserfreunde Spandau 04 antreten. In dieser Begegnung zahlte sich die nachlässige Chancenverwertung, welche sich bei den Potsdamern durch das ganze Turnier zog, negativ aus. Defensiv wurde gut gearbeitet und Berlins starker Centerspieler über weite Strecken „aus dem Spiel genommen“. Doch die vielen sehr guten Chancen blieben ungenutzt. So gab es bis in das letzte Spielviertel hinein nur vier Tore zu sehen. Beinahe vier Minuten im letzten Viertel hat es gebraucht bis Spandau erneut in Führung ging. Zuvor gelang es dem OSC immer wieder auszugleichen. Doch 50 Sekunden vor Abpfiff waren es erneut die Berliner, die trafen. Nach einer Zeitstrafe gegen Spandau war es Anne Rieck, die auf 3:4 verkürzte – noch 37 Sekunden zu spielen. Erneut Zeitstrafe gegen Spandau und Überzahlangriff für Potsdam. 11 Sekunden vor Abpfiff erzielte Beck den 4:4 Ausgleich - gleichzeitig der Endstand. Doch dieses Unentschieden reichte für den OSC nicht aus. 6 Tore zu wenig wurden im Turnier geschossen.

 

„Insgesamt haben wir in jedem Spiel zu wenig Tore gemacht. Da hilft es auch nicht, dass wir gegen Zwickau vier Mal Treffen und Spandau zu null verliert. Dabei haben wir die vergangenen Woche sehr viel Schusstraining gemacht.“  So konnte sich Trainer Karstedt die geringe Torausbeute nicht vollends erklären.

 

 

Für den OSC spielten:

Linus Harms (TW), Nils Findling (2), Bennet Grandke, Dennis Beck (8), Maurice Schmidt (10,K), Lukas Bringezu (2), Nils Wrobel (1), Jonathan Schwartz, Lucas Ebert (1), Moritz Barth (1), Anne Rieck (3), Pierre Roßow, Benedict Becker (7)

Trainer: Gregor Karstedt

Betreuer André Laube

« zurück    « Zur Newsübersicht Author: OSC Potsdam Wasserball, gk.hw, geschrieben am:01.02.2018

Facebook & Co.

Wasserball-Geplätscher


Freiwilliges soziales Jahr im OSC-Potsdam

Ziel des Freiwilligen Sozialen Jahres

Freiwilliges Soziales Jahr im Sport

Die Ziele bestehen darin, die Bereitschaft für freiwilliges gesellschaftliches Engagement und die Übernahme von Verantwortung sowie die Nachwuchsgewinnung...

 

Externer LinkHier können Sie mehr erfahren »

SeitenanfangDatenschutz | Impressum | Kontakt | Inhalte | Seitenanfang

Wir danken all unseren Sponsoren, Unterstützern und Partnern

Hauptsponsor

Sponsoren und Unterstützer

Partner und Freunde

Medienpartner & Presse