Dienstag, 19. März 2019

U 19 Team

Aktuelle Info`s

Potsdamer U19-Wasserballer mit deutschem Silber

U19-DM-2014-Silber_1.jpg

Auf dem Bild: ...

 

Nach Gold im Deutschen Pokal der U13 und Bronze in der U17-Bundesliga jeweils vor zwei Wochen komplettierte der Wasserball-Nachwuchs des OSC Potsdam am Wochenende den Medaillensatz auf nationaler Ebene. Im Endrunden-Turnier um die deutsche U19-Meisterschaft gewann die Mannschaft von Trainer Alexander Tchigir nach exzellentem Auftritt Silber. Mit 8:2 Punkten und 80:37 Treffern musste sich der OSC nur dem hochfavorisierten Gastgeber ASC Duisburg mit 10:14 im letzten Turnierspiel geschlagen geben.

 

„Ich bin sehr zufrieden“, wertete Tchigir. „Die Jungs haben sich von Spiel zu Spiel gesteigert, und mit ein bisschen mehr Glück können wir sogar gegen Duisburg gewinnen.“ Recht holprig startete der OSC am Freitag-Abend gegen den SV Cannstatt. Noch ohne rechten Spielfluss waren die Potsdamer zwar in allen Belangen überlegen, ließen aber noch viele Möglichkeiten aus. Beim 16:5 (4:2, 7:1, 3:1, 2:1) gegen den späteren Letzten trafen Kapitän Julian Drachenberg, Lukas Küppers und Gabriel Satanovsky je viermal.

 

Deutlich agiler wirkte das Angriffsspiel dann gegen den zweiten süddeutschen Vertreter SSV Esslingen. Der Turnier-Fünfte wurde mit 23:7 (5:1, 5:2, 8:4, 5:0) regelrecht überrannt, wobei Küppers gleich acht Treffer markieren konnte. Im Lokalderby mit der SG Neukölln Berlin zeigte der OSC seine bis dahin beste Defensivleistung. Jakob Nößler im Tor vereitelte die wenigen Möglichkeiten der Hauptstädter, während sich der OSC Schritt für Schritt absetzen konnte. Erneut war Küppers mit fünf Treffern bester Werfer beim 13:6 (2:0, 5:2, 5:1, 1:3).

 

Überraschend deutlich gestaltete sich am Sonntag das Spiel gegen die SV Krefeld 72. Der deutsche U17-Meister des Vorjahres hatte nicht den Hauch einer Chance und wurde in Potsdams bestem Turnierspiel bereits in den ersten Minuten an die Wand gespielt. Nur sechs Minuten benötigte der OSC, um sich nach Toren von Jan Zoske, Philipp Boreck (je 2), Drachenberg, Satanovsky und Küppers mit 7:0 abzusetzen. Auch alle weiteren Spielabschnitte entschied der OSC für sich und gewann schließlich 18:5 (8:1, 2:1, 3:0, 5:3).

 

In einem regelrechten Endspiel gegen Duisburg fand der OSC den besseren Start und ging nach Treffern von Zoske, Küppers und Satanovsky 3:1 in Front. Im zweiten Durchgang erzielten zwar Satanovsky (4:2) und Boreck (5:4) weitere Tore zur Führung, die Duisburger übernahmen aber nun immer mehr die Oberhand und setzten sich bis zur Halbzeit auf 9:6 ab. Der OSC kämpfte zwar unerbittlich weiter, wurde aber von Duisburg auf Distanz gehalten. Bester Potsdamer Torjäger beim 10:14 (3:2, 3:7, 1:2, 3:3) war Satanovsky mit vier Toren.

 

Der erst 17-Jährige wurde aufgrund einer tollen Turnierleistung sogar ins siebenköpfige All-Star-Team gewählt. Weiterhin wurden der Potsdamer Lukas Küppers sowie die Duisburger Christopher Hans (Bester Torhüter), Gilbert Schimanski (Bester Spieler), Pol Goma (Bester Schütze/22), der Krefelder Bastian Schmellenkamp und Reiko Zech von der SG Neukölln berufen.

 

 

OSC Potsdam: Jakob Nößler, Maximilian Reihs (4), Max Kössler (3), Philipp Boreck (3), Daniel Reimer (2), Julian Drachenberg (11), Frederick Korbel, Lukas Küppers (21), Jannes Sulitze (1), Alexander Schwarze, Thilo Popp (3), Ferdinand Korbel (7), Gabriel Satanovsky (16), Jan Zoske (9)

 

 

 

 

Deutsche Meisterschaft U19 2014 (Manfred-Schuhmann-Pokal) 
  

 

Endrunde in Duisburg
 

Freitag, den 4. Juli 2014 

16:00 ASC Duisburg - SSV Esslingen 21:3 (6:1, 5:0, 3:0, 7:2) 
17:30 OSC Potsdam - SV Cannstatt 16:5 (4:2, 7:1, 3:1, 2:1)
20:30 SV Krefeld 72 - SG Neukölln 12:7 (2:2, 3:1, 4:3, 3:1)
 


Sonnabend, den 5. Juli 2014 

10:00 SV Cannstatt - ASC Duisburg 3:26 (2:8, 1:9, 0:4, 0:5)
11:30 OSC Potsdam - SG Neukölln 13:6 (2:0, 5:2, 5:1, 1:3)
13:00 SV Krefeld 72 - SSV Esslingen 15:5 (2:0, 5:2, 5:1, 1:3)
14:30 SV Cannstatt - SG Neukölln 10:16 (1:4, 2:5, 4:3, 3:4)
16:00 OSC Potsdam - SSV Esslingen 23:7 (5:1, 5:2, 8:4, 5:0)
17:30 ASC Duisburg - SV Krefeld 72 22:10 (6:3, 5:1, 5:3, 4:3)
 


Sonntag, den 6. Juli 2014 

09:00 SSV Esslingen - SV Cannstatt 17:10 (3:2, 4:2, 4:3, 6:3) 
10:30 OSC Potsdam - SV Krefeld 72 18:5 (8:1, 2:1, 3:0, 5:3)
12:00 ASC Duisburg - SG Neukölln 16:6 (5:0, 5:2, 3:1, 3:3) 
13:30 SV Krefeld 72 - SV Cannstatt 22:10 (5:2, 8:4, 5:1, 4:3)
15:00 SSV Esslingen - SG Neukölln 14:15 (4:4, 6:3, 2:5, 2:3) 
16:30 ASC Duisburg - OSC Potsdam 14:10 (2:3, 7:3, 2:1, 3:3) 
 
 

 

Endstand 
  
1. ASC Duisburg 97:32 10:0
2. OSC Potsdam 80:37 8:2
3. SV Krefeld 72 64:60 6:4
4. SG Neukölln 50:65 4:6
5. SSV Esslingen 46:84 2:8
6. SV Cannstatt 38:97 0:10
  

 

 

All-Star-Team

Christopher Hans(ASC Duisburg) – Bester Torhüter

Gilbert Schimanski (ASC Duisburg) – Bester Spieler

Pol Goma (ASC Duisburg) – Bester Torschütze (22 Treffer)

Lukas Küppers (OSC Potsdam)

Bastian Schmellenkamp (SV Krefeld 72)

Gabriel Satanovsky (OSC Potsdam)

Reiko Zech (SG Neukölln)

« zurück    « Zur Newsübersicht Author: OSC Potsdam Wasserball, al.tds, geschrieben am:08.07.2014

Facebook & Co.

SeitenanfangDatenschutz | Impressum | Kontakt | Inhalte | Seitenanfang

Wir danken all unseren Sponsoren, Unterstützern und Partnern

Hauptsponsor

Sponsoren und Unterstützer

Partner und Freunde

Medienpartner & Presse