Montag, 19. Aug. 2019

U 20 Team

Aktuelle Info`s

OSC-Nachwuchs holt wichtige Punkte in Hildesheim

DanielReimer3-SSeifert_1.jpg

Auf dem Bild: ...

 

Die U17-Wasserballer des OSC Potsdam haben im Kampf um eine günstige Ausgangssituation Richtung der Meisterschafts-Play-Offs einen großen Schritt nach vorn gemacht. Beim schweren Auswärtswochenende siegte das Team von Trainer André Laube beim SC Hellas-99 Hildesheim am Sonnabend 8:7 (3:1, 2:2, 3:3, 0:1) und verlor tags darauf bei den White Sharks Hannover 8:15 (2:0, 2:5, 2:5, 2:5). Mit nun 10:4 Punkten (75:59 Toren) sind die OSC-Jungs nun kaum noch vom zweiten Tabellenrang der A-Gruppe hinter Hannover (14:0/173:36) zu verdrängen. Drei Partien vor Ende der Hauptrunde liegen die unmittelbaren Verfolger Hildesheim und die Wasserfreunde Spandau 04 mit jeweils 6:8 Zählern und schlechteren Tordifferenzen auf ordentlicher Distanz.

 

„Zufrieden bin ich aber nur bedingt“, so Trainer Laube. „Entscheidend war der Punktgewinn, gut gespielt haben wir in Hildesheim nicht.“ Letztlich lebte der OSC von den ersten starken knapp acht Minuten. Eine sehr gute Defensive mit einem am ganzen Wochenende toll aufgelegten Tobias Knüttel im Potsdamer Tor erstickte jedwede Angriffsbemühungen der Hausherren im Keim. Vorn sorgten Alexander Schwarze, Florenz Korbel und Lu Meo Ulrich für eine 3:0-Führung. Die erste Unachtsamkeit Potsdams kurz vor Ende des ersten Viertels führte zum 3:1 durch den viermaligen Torschützen Fynn Schütze. Nun verlor der OSC die Kontrolle über das Spiel und ließ eine Reihe guter Möglichkeiten zu. Im Angriff wurde zu früh oder ungenau abgeschlossen. Dennoch gelang es dem OSC nach Toren von Schwarze und Sascha Ufnal mit einer 5:3-Führung ins dritte Viertel zu gehen. Dort erhöhte Thilo Popp nach tollem Konter auf 6:3, doch im Gegenzug verkürzte der Gastgeber. Auch die Treffer Ulrichs (7:4) und Schwarzes (8:5) wurden immer umgehend mit einem Treffer Hildesheims beantwortet. Zu Beginn des Schlussviertels kam Hellas beim 8:7 erstmals auf ein Tor heran. Vorn war der OSC bemüht, konnte aber bis zum Abpfiff nichts Zählbares mehr erarbeiten; selbst ein Fünf-Meter-Strafwurf blieb ungenutzt. „Hinten hat die Mannschaft dann sehr gut gegen eine sich nie aufgebende Hildesheimer Mannschaft gearbeitet“, lobte Laube den Kampfgeist beider Teams. „Ein Unentschieden hätte sich Hildesheim sicher verdient. Wir sind aber sehr froh über den doppelten Punktgewinn.“

 

Belohnen konnte sich Hellas schließlich am Sonntag, als diese Spandau mit einem überraschend klaren 14:9 vom dritten Tabellenrang verdrängen konnten. Die Berliner waren bereits am Samstag mit 3:27 gegen Hannover untergegangen. „So wollten wir uns nicht vorführen lassen“, so Laube. „Was die Truppe aber dann zu Beginn der Partie abrief, war großartig.“ Nicht wenige rieben sich im Hannoveraner Sport- und Leistungszentrum die Augen, als auf der Anzeigetafel nach dem ersten Viertel eine 2:0-Führung des OSC stand. Aus einer fehlerlosen Verteidigung heraus, aus der erneut Knüttel mit riesigen Paraden hervorstach, wurden die Angriffe kontrolliert vorgetragen. Popp und Ulrich trafen jeweils aus dem Rückraum. Zwar konnte Hannover zu Beginn des zweiten Abschnitts verkürzen, doch Sascha Seifert erhöhte im Gegenzug auf 3:1. Danach erhöhten die hochfavorisierten White Sharks nun die Schlagzahl und überrollten den OSC mit vier Treffern in Folge in unter zwei Minuten. Der sehr fleißige und auffällige Popp verkürzte auf 4:5 zur Halbzeit.

 

Nach dem Seitenwechsel übernahm Hannover die Kontrolle, wobei der OSC besonders durch seine U17-Nationalspieler Knüttel, Popp und Daniel Reimer immer wieder Akzente setzen konnte. Vor allem Center Reimer war für Hannover nur schwer in den Griff zu bekommen. Neben seinen drei Toren (5:7, 6:10, 8:12) sorgte er für etliche Zeitstrafen in Reihen der „weißen Haie“. Geburtstagskind Roman Woelky konnte sich am Sonntag mit seinem Treffer zum 7:11 ebenfalls in Torschützenliste eintragen.

 

 

OSC Potsdam: Torhüter Tobias Knüttel/Alexander Shevelko, Roman Woelky (1), Felix Korbel, Sascha Ufnal (1), Hendrik Walter, Lennart Buchholz, Niklas Karossa, Florenz Korbel (1), Sascha Seifert (1), Thilo Popp (3), Daniel Reimer (3), Lu Meo Ulrich (3), Alexander Schwarze (3)

 

 

 

 

U17-Bundesliga 2014/2015 – A-Gruppe

 

Ansetzungen Wochenende (6./7. Spieltag)

 

Samstag, den 10. Januar 2015

White Sharks Hannover – Wasserfreunde Spandau 04 27:3 (10:1, 10:0, 6:0, 1:2)

SC Hellas-99 Hildesheim – OSC Potsdam 7:8 (1:3, 2:2, 3:3, 1:0)

Düsseldorfer SC – SV Bayer Uerdingen 08 15:14 (2:2, 3:5, 3:3, 7:4)

 


Sonntag, den 11. Januar 2015

SC Hellas-99 Hildesheim – Wasserfreunde Spandau 04 14:9 (5:2, 2:2, 2:2, 5:3)

White Sharks Hannover – OSC Potsdam 15:8 (0:2, 5:2, 5:2, 5:2)    
 

 

 

Tabellenstand Gruppe A

 

1.White Sharks Hannover 173:63 14:0
2. OSC Potsdam 75:59 10:4
3. SC Hellas-99 Hildesheim 87:65 6:8
4. Wasserfreunde Spandau 04 58:94 6:8
5. Düsseldorfer SC 39:132 4:8
6. SV Bayer 08 Uerdingen 58:94 0:12

« zurück    « Zur Newsübersicht Author: OSC Potsdam Wasserball, al.tds, geschrieben am:13.01.2015

Facebook & Co.

SeitenanfangDatenschutz | Impressum | Kontakt | Inhalte | Seitenanfang

Wir danken all unseren Sponsoren, Unterstützern und Partnern

Hauptsponsor

Sponsoren und Unterstützer

Partner und Freunde

Medienpartner & Presse