Montag, 10. Dez. 2018

News & Aktuelles

U18-Nachwuchs im „kleinen“ Bundesliga-Finale

OSC-Wasserballer unterliegen im Halbfinale trotz großem Kampf den White Sharks

Felix Korbel 34 - Seifert.JPG

Auf dem Foto:Mit einer sehr ...

Die Wasserballer des OSC Potsdam stehen im „kleinen Finale“ der U18-Bundesliga.  Wie schon die Herren treffen sie dort auf den ASC Duisburg. Das Hinspiel steigt am Sonnabend (19 Uhr) im Sport- und Freitzeitbad blu, zwei Wochen später müssen die Jungs der Trainer André Laube und Peter Driske auswärts ran. Das dann nach den beiden Partien in der Summe bessere Team kann sich mit Bronze schmücken lassen.

 

„Nachdem unsere Männer Bronze in der DWL geholt haben, stehen wir in der Pflicht“, sagt Driske. „Die Mannschaft hat absolut das Zeug dazu, aufs Treppchen zu klettern. Viel hätte nicht gefehlt, und wir hätten sogar im Finale stehen können.“ Tatsächlich verkaufte sich der OSC in den Halbfinalpartien gegen den Titelfavoriten White Sharks Hannover sehr teuer. Im Hinspiel im blu unterlagen die Potsdamer nach unglücklichem Spielverlauf 7:8, in Hannover gab es letzten Sonnabend ein 4:6. „Das Team hat in beiden Spielen mit unglaublicher Bereitschaft gekämpft, letztlich waren wir im Abschluss zu schwach“, resümierte Trainer Laube. Besonders ärgerlich sei der Verlauf im ersten Spiel gewesen.

 

In einer tollen Begegnung setzte sich der OSC zur Mitte des dritten Viertels nach Treffern von Sascha Seifert, Sascha Ufnal (je 2), Levin Lill, Hendrik Walter und Lu Meo Ulrich (je 1) bis auf 7:4 ab, hatte danach noch diverse Großchancen weiter zu erhöhen, verlor aber den Faden. Statt den Vorsprung zumindest zu verwalten, ging Potsdam zu viel Risiko und verlor den letzten Abschnitt 0:4 zum 7:8-Endstand.

 

„Unabhängig davon hatten wir auch im Rückspiel alles selbst in der Hand“, so Laube. Mit Treffern von Felix Korbel und Sascha Ufnal ging der OSC 2:0 in Front und hatte den knappen Rückstand aus dem Hinspiel direkt wettgemacht. Ein Fehler in der sonst äußerst stabilen Defensive reichte aber Hannover, um zum 1:2 vor der ersten Pause zu verkürzen. Nach dem 2:2 nutzte Potsdam drei Überzahlspiele in Folge nicht aus und geriet wenig später selbst in Unterzahl mit 2:3 in Rückstand. Hendrik Walter egalisierte nach erneuter Zeitstrafe gegen Hannover zum 3:3, doch im Gegenzug trafen die White Sharks zum 4:3-Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel schien das Tor Hannovers wie vernagelt. Ein ums andere Mal scheiterte der Potsdamer Angriff am Gebälk oder dem starken Keeper der Gastgeber. Erst eine Minute vor dem Abpfiff erzielte Marc Lehmann den einzigen Potsdamer Treffer der zweiten Halbzeit zum 4:5. Da war es aber zu spät, um die Partie noch entscheidend zu drehen.

 

„Abhaken“, sagt Laube und erwartet von seinem Team jetzt nochmal eine gewaltige Energieleistung. „Die Jungs wollen unbedingt die Medaille.“ Der ASC Duisburg unterlag im Hinspiel des Halbfinales gegen die Wasserfreunde Spandau 04 mit 5:13 und siegte daheim 12:9. In kleiner Favoritenposition sind die Westdeutschen dennoch. In der Hauptrunde verlor Potsdam daheim und auswärts jeweils 8:11. „Wir gehen trotzdem sehr optimistisch ins kleine Finale“, so Laube.

 

Potsdam gegen die Sharks (Hin- und Rückspiel): Torhüter Julian Tscheke/Erik Dortmann, Levin Lill, Simon Kuhn, Marc Lehmann (1), Tilman Voigt, Tom Gustavus, Hendrik Walter (2), Felix Korbel (2), Sascha Seifert (2), Niklas Karossa, Sascha Ufnal (2), Lu Meo Ulrich (2)

 

Spielplan U18-Bundesliga 2018:

13.01. 19.00 Uhr         OSC Potsdam - ASC Duisburg              8:11

14.01. 11.30 Uhr         OSC Potsdam - SSV Esslingen             13:5

20.01. 14.00 Uhr         Wfr Spandau - OSC Potsdam                11:8

21.01. 10.00 Uhr         SG Neukölln - OSC Potsdam                 4:11

27.01. 15.30 Uhr         WS Hannover - OSC Potsdam              16:2

10.02. 16.00 Uhr         SSV Esslingen - OSC Potsdam             8:17

11.02. 13.00 Uhr         ASC Duisburg - OSC Potsdam               11:8

17.02. 19.00 Uhr         OSC Potsdam - WS Hannover               6:5

24.02. 19.00 Uhr         OSC Potsdam - SG Neukölln                 6:4

25.02. 13.00 Uhr         OSC Potsdam - Wfr Spandau                6:6

14. 04. 14.00 Uhr VF 1 SG Neukölln – OSC Potsdam              3:9

22.04. 11.45 Uhr VF 2 OSC Potsdam – SG Neukölln               11:4

19.05. 17.00 Uhr HF 1 OSC Potsdam – WS Hannover              7:8

26.05. 14.30 Uhr HF 2 WS Hannover – OSC Potsdam              6:4

02.06. 19.00 Uhr Bronze 1 OSC Potsdam – ASC Duisburg

16.06. 16.00 Uhr Bronze 2 ASC Duisburg – OSC Potsdam

 

 

1. White Sharks Hannover          121:64 16:4
2. ASC Duisburg                          86:71   14:2
3. OSC Potsdam                          85:81   11:9
4. Wasserfreunde Spandau 04    87:69   8:8
5. SG Neukölln                             59:106 3:13
6. SSV Esslingen                         55:102 0:16


 

Der OSC Potsdam spielt in folgender Aufstellung

1 Tscheke, Julian 2000
2 Lill. Levin 2002
3 Kuhn, Simon 2003
4 Lehmann, Marc William 2002
5 Voigt, Tilman 2002
6 Gustavus, Tom 2001
7 Walter, Hendrik 2001
8 Korbel, Felix 2001
9 Seifert, Sascha 2001
10 Karossa, Niklas 2000
11 Ufnal, Sascha 2001
12 Ulrich, Lu Meo 2000
13 Dortmann, Erik 2003

« zurück    « Zur Newsübersicht Author: OSC Potsdam Wasserball, al.hw, geschrieben am:01.06.2018

Facebook & Co.

Wasserball-Geplätscher


Freiwilliges soziales Jahr im OSC-Potsdam

Ziel des Freiwilligen Sozialen Jahres

Freiwilliges Soziales Jahr im Sport

Die Ziele bestehen darin, die Bereitschaft für freiwilliges gesellschaftliches Engagement und die Übernahme von Verantwortung sowie die Nachwuchsgewinnung...

 

Externer LinkHier können Sie mehr erfahren »

SeitenanfangDatenschutz | Impressum | Kontakt | Inhalte | Seitenanfang

Wir danken all unseren Sponsoren, Unterstützern und Partnern

Hauptsponsor

Sponsoren und Unterstützer

Partner und Freunde

Medienpartner & Presse