Dienstag, 19. Feb. 2019

News & Aktuelles

OSC-Wasserballer im Endspurt der Bundesliga-Hauptrunde

Rekordmeister Wasserfreunde Spandau 04 gastiert Samstag im blu

Luka-Vucicievic-2-S.Seifert.JPG

Auf dem Bild: Neuzugang Luka ...

Die Hauptrunde der ProA in der Deutschen Wasserball-Liga (DWL) geht in die entscheidende Phase. Vier Spieltage stehen noch an; und die Tabellenkonstellation hinter den beiden Spitzenteams Waspo 98 Hannover (20:0 Punkte) und Wasserfreunde Spandau 04 (18:2) gestaltet sich spannender denn je. Zwar haben sich bereits jetzt die sechs Teilnehmer der Playoffs herauskristallisiert, noch sehr offen scheint aber die Ausgangssituation, in welcher diese im Viertelfinale aufeinandertreffen werden. Dort haben Hannover und Spandau zunächst noch spielfrei, während der Dritte gegen den Sechsten und der Vierte gegen den Fünften in je einer „Best-of-five“-Serie die Halbfinalteilnehmer ermitteln.

 

Den Dritten ASC Duisburg (11:7) trennen vom Sechsten SVV Plauen (6:12) lediglich fünf Pluspunkte. Der SSV Esslingen (11:9) und der derzeit fünftplatzierte OSC Potsdam (9:11) liegen dazwischen. „Wir haben lediglich selbst in der Hand, den fünften Platz zu sichern“, erklärt André Laube, sportlicher Leiter der OSC-Wasserballer die Situation. „Um noch nach oben zu klettern, sind auch die parallelen Spiele unserer Konkurrenten von Bedeutung.“ Ein Punktgewinn für die Potsdamer am Sonnabend ist – realistisch betrachtet – ausgeschlossen, wenn Spandau 04 ab 19 Uhr im Sport- und Freizeitbad blu gastiert. „Da brauchen wir uns keinen Illusionen hingeben“, so Laube. „Unser Fokus liegt auf den drei abschließenden Partien.“ Dort muss der OSC am 16. Februar beim ASC Duisburg ran und empfängt am 9. März den SSV Esslingen – die beiden direkten Rivalen auf den Rängen drei und vier der ProA. Am 30. März schließt Potsdam dann die Hauptrunde bei der SG Neukölln ab, bevor am 3. April bereits die Playoffs beginnen.

 

„Mit dem letzten Spiel in Duisburg können wir trotz des Sieges nicht wirklich zufrieden sein“, sagt OSC-Trainer Alexander Tchigir zur letzten Begegnung beim Aufsteiger Duisburger SV 98, die mit 11:5 an die Havelstädter ging. „Wir müssen uns dringend steigern. Die Partie gegen Spandau bietet jetzt noch einmal Gelegenheit, am Feinschliff zu arbeiten.“ Das Hinspiel ging mit 18:3 an die Berliner, ein wenig spannender wünscht sich der Coach nun das Aufeinandertreffen im blu. „Wir müssen genauso mutig und couragiert auftreten wie gegen Waspo vor zwei Wochen“, fordert Tchigir. Vor heimischer Kulisse verlor Potsdam gegen den Spitzenreiter „nur“ 10:18 und überzeugte in allen Mannschaftsteilen.

 

Der Berliner Rekordmeister, mit dem der OSC seit einigen Jahren eine Kooperation zur Förderung junger Nationalspieler pflegt, meldete sich nach schwankenden Leistungen zu Saisonstart nun mit achtbaren Ergebnissen zurück. Zwei der letzten vier Champions League-Spiele – gegen Jadran Split (12:11) und Waspo Hannover (15:9) – konnten gewonnen werden. Im unmittelbaren Rückspiel in Hannover unterlagen die Berliner allerdings am Mittwoch überraschend deutlich mit 7:11.

 

 

Deutsche Wasserball-Liga 2018/2019 Pro A

Sonnabend, den 9. Februar 2019
18:00 Waspo 98 Hannover – SVV Plauen 
18:00 SSV Esslingen – ASC Duisburg  

18:00 SG Neukölln – Duisburger SV 98
19:00 OSC Potsdam – WF Spandau 04

 

 

Tabellenstand

Pro A
1. Waspo 98 Hannover 180:58 20:0
2. Wasserfreunde Spandau 04 184:47 18:2
3. ASC Duisburg 116:110 11:7
4. SSV Esslingen 89:119 11:9
5. OSC Potsdam 97:120 9:11
6. SVV Plauen 83:134 6:12
7. SG Neukölln 51:124 2:18
8. Duisburger SV 98 62:150 1:19

 

 

 

OSC-Potsdam, Saison 2018/2019

 

21.10. 19:00 Waspo 98 Hannover OSC Potsdam 6:19
27.10. 19:00 OSC Potsdam Duisburger SV 98 15:8
09.-10.11. Super Cup Hannover  
17.11. 16:00 WF Spandau 04 OSC Potsdam 18:3
24.11. 19:00 OSC Potsdam ASC Duisburg 12:12
01.12. 15:30 SSV Esslingen OSC Potsdam 10:5
8.12.   Achtelfinale Deutscher Pokal OSC Potsdam-SVV Plauen 17:6
16.12. 18:00 OSC Potsdam SG Neukölln 8:5
22.12. 19:00 OSC Potsdam SVV Plauen 15:8
12.01. 16:00 SVV Plauen OSC Potsdam 17:12
26.01. 19:00 OSC Potsdam Waspo 98 Hannover 10:18
02.02. 18:00 Duisburger SV 98 OSC Potsdam 5:11
09.02. 19:00 OSC Potsdam WF Spandau 04  
16.02. 16:00 ASC Duisburg OSC Potsdam  
02.03.   Viertelfinale Deutscher Pokal  
09.03. 16:00 OSC Potsdam SSV Esslingen  
30.03. 16:00 SG Neukölln OSC Potsdam  

 

 

Der OSC wird vorraussichtlich wie folgt spielen:

1 Schweimer, Max Vernet 1997
2 Hüppe, Konstantin 1999
3 Kössler, Max 1996
4 Popp, Thilo 1998
5 Seifert, Sascha 2001
6 Tadin, Tomi 1997
7 Vucicievic, Luka 2000
8 Küppers, Lukas 1996
9 Korbel, Ferdinand 1996
10 Dufour, Matteo 1991
11 Schulz, Hannes 1990
12 Ulrich, Lu Meo 2000
13 Langer, Marc 1991
  Walter, Hendrik 2001

« zurück    « Zur Newsübersicht Author: OSC Potsdam Wasserball, al.hw, geschrieben am:06.02.2019

Facebook & Co.

Wasserball-Geplätscher


Freiwilliges soziales Jahr im OSC-Potsdam

Ziel des Freiwilligen Sozialen Jahres

Freiwilliges Soziales Jahr im Sport

Die Ziele bestehen darin, die Bereitschaft für freiwilliges gesellschaftliches Engagement und die Übernahme von Verantwortung sowie die Nachwuchsgewinnung...

 

Externer LinkHier können Sie mehr erfahren »

SeitenanfangDatenschutz | Impressum | Kontakt | Inhalte | Seitenanfang

Wir danken all unseren Sponsoren, Unterstützern und Partnern

Hauptsponsor

Sponsoren und Unterstützer

Partner und Freunde

Medienpartner & Presse