Dienstag, 15. Okt. 2019

Aktuelle Info`s vom DWL Team

Deutsche Wasserballer glänzen gegen Top-Konkurrenz

„Potsdam International“ im blu sportlich und organisatorisch großer Erfolg

Potsdam-International-Siegerehrung-Ben-Reibel+Julian-Real-S.Seifert.jpg

Zwei der drei Ehrenpreise wurd ...

Das Sport- und Freizeitbad blu hat seine erste internationale Bewährungsprobe mit Bravour bestanden. Das durch die Landeshauptstadt Potsdam unterstützte Wasserball-Vier-Nationen-Turnier „Potsdam International“ wurde zum vollen Erfolg. Motiviert durch die ausgelassene und stimmungsvolle Kulisse überzeugte auch das Wasserball-Team Deutschland mit starken Leistungen gegen die internationale Top-Konkurrenz.

 

Die als Außenseiter gehandelte Mannschaft spielte in dem Test für die Weltmeisterschaften in Gwangju (Südkorea), die ab dem 12. Juli beginnen, stark auf und verpasste nur knapp den zweiten Rang. Gegen Griechenland siegte die Mannschaft von Bundestrainer Hagen Stamm (Berlin) am Freitag-Abend 17:16. Dem späteren Turniersieger Italien unterlag die deutsche Auswahl nach couragiertem Auftritt lediglich 10:12. In der letzten Partie gegen Montenegro verlor die Stamm-Truppe erst nach Fünf-Meter-Werfen 13:15. Für den 11:11-Ausgleich in regulärer Spielzeit sorgte im Übrigen der vormalige Potsdamer Dennis Strelezkij (jetzt Wasserfreunde Spandau 04), der 2017 an der Sportschule am Luftschiffhafen sein Abitur abgelegt hat.

 

Standesgemäß erzielte auch ein Potsdamer den ersten deutschen Länderspieltreffer im blu. Bereits im ersten deutschen Angriff gegen Griechenland hatte der 29-jährige Schulz auf Rechtsaußen den Ball stibitzt und zum Konter angesetzt. Den knappen Vorsprung nutzte der Sportsoldat und hämmerte nach 36 Sekunden den Ball zum 1:0 in die Maschen. In der Folge entwickelte sich ein stets spannendes, torreiches Match mit wechselnden Führungen. Das umjubelte 17:16 erzielte schließlich Ben Reibel gut eine Minute vor dem Abpfiff.

 

Gegen Italien verkaufte sich Deutschland zunächst ebenfalls gut, geriet aber dennoch im ersten Viertel 2:4 in Rückstand. Im zweiten Abschnitt ließ der siebenmalige Olympia-Medaillengewinner seine ganze Klasse aufblitzen und nutzte die deutschen Fehler gnadenlos aus. 3:9 geriet Deutschland ins Hintertreffen, Ende des dritten Durchgangs sogar 5:12. Statt sich aber zu ergeben, bewies die Mannschaft große Moral. Die letzten fünf Treffer der Partie gehörten den Deutschen, das letzte Viertel wurde sogar mit 3:0 zum 10:12-Endstand gewonnen.

 

Einen dramatischen Verlauf nahm die Partie gegen Montenegro am Sonntag-Mittag. Zuvor hatte sich bereits Italien mit einem souveränen 17:9-Erfolg gegen Griechenland den Turniersieg geholt und die Hellenen punktlos aus dem Turnier geschickt. Ein Sieg Deutschlands hätte somit sogar den zweiten Platz des hochkarätigen Wettbewerbs bedeutet. Nach immer wieder wechselnden Führungen konnte sich das Weltklasse-Team von der Adria im letzten Viertel auf zwei Treffer absetzen. Wenige Sekunden vor dem Abpfiff ließ sich allerdings Strelezkij die Chance nach einer doppelten Zeitstrafe gegen Montenegro nicht nehmen und wuchtete von Linksaußen den Ball zum 11:11 unter tosendem Applaus ins Gehäuse. Im Fünf-Meter-Werfen waren die Südeuropäer dann aber abgezockter. Während bei Deutschland Ben Reibel und der gerade eingebürgerte Lucas Gielen (vormals Holland) am Torhüter scheiterten, ließ der Kontrahent den Hannoveraner Keepern Moritz Schenkel und Kevin Götz keine Chance. Zwar trafen später Strelezkij und Schulz, doch auch die Montenegriner verwandelten sicher zum 15:13-Endstand.

 

„Es war ein großartiges Wasserball-Fest. Großer Dank gilt vor allem dem Kongresshotel, wo alle Mannschaften übernachteten, den Mitarbeitern der Bäderlandschaft Potsdam und World-of-Pizza für die Versorgung vor Ort. Den vielen ehrenamtlichen Helfern, die das Event überhaupt erst ermöglicht haben, gilt mein größter Respekt“, freute sich Cheforganisator und Vorsitzender des Fördervereins Wasserball Potsdam Timo Seifert. „Auch unsere leichten Befürchtungen, dass wegen des Beginns der Sommerferien und anderen Veranstaltungen in Potsdam, nicht so viele Zuschauer kämen, blieben unbegründet.“ Über die drei Tage besuchten über 700 Zuschauer die Veranstaltung. „Potsdam war ein sehr guter Gastgeber. Alle Mannschaften haben sich sehr wohl gefühlt. Sportlich haben vor allem wir einen großen Schritt nach vorn gemacht. Das Turnier war sehr gut fürs Selbstbewusstsein“, resümierte Bundestrainer Stamm sehr positiv das „Potsdam International“.

 

Mit insgesamt neun Treffern wurde Ben Reibel als bester Torschütze geehrt. Wertvollster Spieler wurde der deutsche Kapitän Julian Real, während der Italiener Marco Del Lungo die Trophäe als bester Torwart entgegennehmen durfte.

 

 

„Potsdam International“ – 4-Nationen-Turnier Wasserball

 

Freitag, den  21. Juni 2019
16:15 Uhr Italien – Montenegro                      8:5
18:00 Uhr Deutschland – Griechenland       17:16

 

Samstag, den  22. Juni 2019
17:45 Uhr Montenegro – Griechenland        11:7
19:30 Uhr Deutschland – Italien                   10:12

 

Sonntag, den  23. Juni 2019
11:15 Uhr Italien – Griechenland                   17:9
12:45 Uhr Deutschland – Montenegro          13:15 (11:11) nach 5-Meter-Werfen

 

 

Bester Torhüter: Marco Del Lungo (Italien)

Bester Spieler: Julian Real (Deutschland)

Bester Torschütze: Ben Reibel (Deutschland) – 9 Treffer

« zurück    « Zur Newsübersicht Author: OSC Potsdam Wasserball, al.hw, geschrieben am:24.06.2019

Bundesliga Männer 2016/17, Hauptgruppe A

OSC Potsdam

 

22.10.16   WF Spandau 04 - OSC Potsdam
12.11.16   SG Neukölln - OSC Potsdam
19.11.16   SSV Esslingen - OSC Potsdam
03.12.16 18.00 OSC Potsdam - Waspo 98 
14.01.16 18.00 OSC Potsdam - SV Bayer 08
21.01.17 18.00 OSC Potsdam - ASC Duisburg
04.02.17   WS Hannover - OSC Potsdam
11.02.17   SV Bayer 98 - OSC Potsdam
25.02.17 18.00 OSC Potsdam - SG Neukölln
04.03.17 18.00 OSC Potsdam - WF Spandau 04
11.03.17 18.00 OSC Potsdam - SSV Esslingen
18.03.17   Waspo 98 - OSC Potsdam
25.03.17 18.00 OSC Potsdam - WS Hannover
01.04.17 16.00 ASC Duisburg - OSC Potsdam

 

A-Gruppe

 
Pos Mannschaft Sp Tore Diff Pkt
1. Waspo 98 Hannover 4 61:35 +26 8:0
2. ASC Duisburg 3 35:19 +16 6:0
3. SG Neukölln 4 44:36 +8 6:2
4. Wfr. Spandau 04 3 42:26 16 6:0
5. SSV Esslingen 3 23:41 -18 2:4
6. SV Bayer Uerdingen 08 2 11:19 -8 0:4
7. White Sharks Hannover 3 29:40 -11 0:6
8. OSC Potsdam 4 29:58 -29 0:8

 

Stand 4.01.2017

A-Gruppe

B-Gruppe
 

Facebook & Co.

SeitenanfangDatenschutz | Impressum | Kontakt | Inhalte | Seitenanfang

Wir danken all unseren Sponsoren, Unterstützern und Partnern

Hauptsponsor

Sponsoren und Unterstützer

Partner und Freunde

Medienpartner & Presse