Samstag, 25. Mai 2019

U 13 Team

Aktuelle Info`s

Potsdams U14 für deutsche Pokal-Endrunde qualifiziert

Lukas-Bringezu-2-S.Seifert.JPG

Auf dem Bild: ...

Der U14-Wasserball-Nachwuchs des OSC Potsdam hat sich überraschend souverän für die Endrunde des Deutschen Pokals qualifiziert. Im heimischen Sport- und Freizeitbad blu setzte sich die Mannschaft des Trainer-Trios André Laube, Gregor Karstedt und Justus Hochreither ohne Punktverlust in der Vorrunden-Gruppe 1 durch und sicherte sich so das Ticket. In den anderen drei Staffeln siegten die SV Krefeld 72, der SSV Esslingen und die Wasserfreunde Spandau 04. Mitte April werden die vier Teams das Finalturnier an noch unbekannter Stätte austragen.

 

Geliebäugelt hatten die Potsdamer durchaus mit dem Turniersieg zu Hause, obwohl sie lediglich als Dritter des ostdeutschen Pokals gesetzt waren. Leicht favorisiert war der norddeutsche Primus White Sharks Hannover angereist, der vom OSC aber in der letzten Partie am Sonntag-Mittag 9:4 besiegt werden konnte. Tags zuvor hatte der Gastgeber gegen den Ost-Vierten SG Neukölln (14:2) und Süd-Zweiten 1. FC Nürnberg (24:2) nur wenig Mühe.

 

Gerade in diesen beiden Matches am Sonnabend hatte der OSC viel Gelegenheit, allen Akteuren reichlich Spielzeit zu geben. Als beste Torschützen taten sich allerdings die beiden Achtklässler der Potsdamer Sportschule Nils Findling (15) und Nils Wrobel (11) hervor.

 

Am Sonntag gegen die bis dahin ebenfalls ungeschlagenen Hannoveraner überzeugte vor allem eine geschlossene Mannschaftsleistung. Die niedersächsischen Spitzenspieler wurden über weite Strecken abgemeldet. Im Angriff erarbeiteten sich die Hausherren diverse hochkarätige Möglichkeiten, die aber anfangs noch nicht konsequent genutzt werden konnten. In Überzahl traf Moritz Barth zur 1:0-Führung, wenig später setzte Lukas Bringezu im Konter nach. Dem Anschlusstreffer der Gäste folgte ein Centertor von Wrobel zum 3:1-Pausenstand.

 

Im zweiten Viertel stellte Hannover um, worauf sich der OSC erst einstellen musste. Wrobel erzielte zwar das 4:1, doch die White Sharks kamen bis zum Seitenwechsel auf einen Treffer heran.

 

Vorentscheidend zog Potsdam dann im dritten Viertel davon. Bringezu in Überzahl und Bennet Grandke im Konter erhöhten auf 6:3, mit der Schlusssirene staubte Findling noch zum 8:3 ab. Im letzten Viertel markierten Wrobel und Findling noch die Tore zum 9:3, der letzte Treffer gehörte aber den Gästen zum 9:4-Endstand.

 

„Wir sind auf einem guten Weg, aber es gibt noch immer sehr viel Arbeit“, so Trainer Laube. „Wenn wir um eine Medaille mitspielen wollen, müssen wir uns in den nächsten Wochen noch steigern.“

 

Potsdam: Torhüter Hermann Styrc, Moritz Barth (5), Jonas Große (1), Lukas Bringezu (4), Nils Findling (19), Bennet Grandke (3), Nils Wrobel (14), Lennox Wobbrock, Matti Arnold, Sovann Föbker, Jonas Franke, Pierre Karstedt (3), Noah Zelmer, Paul Könnicke

 

 

Deutscher U14-Pokal 2019

Vorrundenturnier 1 in Potsdam

 

Sonnabend, den 9. März 2019
12:40 OSC Potsdam – SG Neukölln 14:2 
14:10 White Sharks Hannover – 1. FC Nürnberg Schwimmen 15:3 
18:00 White Sharks Hannover – SG Neukölln 13:6 
19:30 OSC Potsdam – 1. FC Nürnberg Schwimmen 24:2

 

Sonntag, den 10. März 2019
08:45 SG Neukölln – 1. FC Nürnberg Schwimmen 10:7
10:15 OSC Potsdam – White Sharks Hannover 9:4

 

 

Endstand

1.OSC Potsdam                         47:8     6:0
2. White Sharks Hannover        32:18   4:2
3. SG Neukölln                          18:34   2:4
4. 1. FC Nürnberg                      12:49   0:6  

« zurück    « Zur Newsübersicht Author: OSC Potsdam Wasserball, al.hw, geschrieben am:12.03.2019

Facebook & Co.

SeitenanfangDatenschutz | Impressum | Kontakt | Inhalte | Seitenanfang

Wir danken all unseren Sponsoren, Unterstützern und Partnern

Hauptsponsor

Sponsoren und Unterstützer

Partner und Freunde

Medienpartner & Presse